Vorträge

2018

12.2018
„Reason’s Revolution: Kant and Schiller on Aesthetics and Politics“ (Research Network „Reason, Right, and Revolution: Practical Philosophy between Kant and Hegel“)

16.11.2018
„Freedom and Determinism After Kant“ (LMU München)

11.-12.10.2018
Schelling und Schopenhauer in Russland (Carl-Friedrich von Siemens-Stiftung, München)

17.-18.9.2018
Rudolf Otto und Immanuel Kant (Carl-Friedrich von Siemens-Stiftung, München)

6.-8.9.2018
Zwischen Vermögen und Talent: Kants kritischer Begriff des Geistes (Internationales Symposium 2018 der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft, Basel)

20.7.2017
Was ist Geist? Metaphilosophische Überlegungen zu einem vieldeutigen Begriff (auf der Tagung „Geisteswissenschaft – was bleibt?“, LMU München)

29.6.2018
Zum Einsatz von Apps und Blogs in der Hochschullehre (auf dem Symposium „Digitale Lehre: Herausforderungen – Chancen – Modelle“, LMU München)

16.6.2018
The Normativity of Life Forms (Tagung „Nature, Time, Resonsibility“ LMU München)

29.-31.5.2018
Malum Physicum, Malum Morale, and Malum Metaphysicum in the Book of Job (HfPh München)

26.-27.4.2018
Between Incapacity and Self-Conceit: Kant on the Rationality of Evil (Tagung über das Böse, LMU München)

14.5.2018
Interview im Schweizer Fernsehen im Rahmen der „Sternstunden der Nacht“ zum Thema „Im Sog des Bösen“

2.4.2018
Personal Life Forms: A Transformative Account (University of Illinois at Chicago)

2017

8.12.2017
Die Positivität des Bösen: Schelling und De Sade (Interdisziplinäre Tagung über das Böse, LMU München)

25.11.2017
Luther und Schelling (auf der Tagung „Luther und Erasmus über Freiheit Rezeption und Relevanz eines gelehrten Streits“, Hochschule für Philosophie München)

23.11.2017
Philosophie des Horrors (auf der Bibliotheksnacht der Fachschaft Philosophie)

19.10.2017
The Ontology of Person Space (im Rahmen des Netzwerks „Ontologies of Personal Identity“, LMU München)

10.11.2017
„Blogseminar“ und „Wikiseminar“ – Anwendungsmöglichkeiten neuer Medien in der Hochschullehre (im Rahmen der Ringvorlesung des LMU Center for Leadership and Peoplemanagement)

4.11.2017
Die Person als Lebensform (auf der Tagung „Normativität und Lebensform Perspektiven in Biologie, Ontologie und praktischer Philosophie“, LMU München)

7.-8.10.2017
Lehrmethoden in der Philosophie (auf dem Interdisziplinären Symposium „Fachspezifischer Einsatz von Methoden in der Hochschullehre“, LMU München)

24.-27.9.2017
– „Vernünfteln“. Kant über die Rationalität des Bösen
– Organisms as Life Forms: Ontological Perspectives after Kant
– Personale Lebensformen: Identität – Einheit – Normativität
(auf dem XXIV. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, HU Berlin)

23.9.2017
„Die Performativität des Thesischen: Luther und Fichte“ (Leonrodhaus München, Offene Ateliertage: „so ein geTHESE“)

6.-8.9.2017
Von der Autonomie zur Heautonomie: Reinholds Freiheitsbegriff zwischen Kant und Schelling (6. Internationale Reinhold-Tagung, Kiel)

21.-26.8.2017
Personal Life Forms: Identity – Unity – Normativity (auf dem Ninth European Congress of Analytic Philosophy – ECAP9, LMU München)

4.8.2017
Humboldts Begriff des Geistes (auf der Tagung „Die Aktualität des Geistes: Klassische Positionen nach Kant und ihre Relevanz in der Moderne“, LMU München)

1.6.2017
Der Begriff des Bösen und das Böse des Begriffs („Ethik Konversationen“, LMU München)

18.5.2017
Digitale Lehrmethoden (im Rahmen des „Münchner Dozierenden-Netzwerks“)

28.-30.4.2017
Kant and Reinhold’s Dilemma (VII. Multilaterales Kant-Kolloquium, Halle)

23.4.2017
Der Begriff des Bösen und das Böse des Begriffs (Workshop „Die Macht der Begriffe“, LMU München)

21.-22.4.2017
“Practical Reason is not the Will”: Reinhold’s Critique of Kant’s Reciprocity Thesis (Reinhold’s Mature Philosophical Standpoints, Leuven)

6.-8.4.2017
“Practical Reason is not the Will”: Reinhold’s Critique of Kant’s Reciprocity Thesis (British Society for the History of Philosophy, University of Sheffield)

5.4.2017
Respect for the Moral Law: Kant’s Ethics (Universität Utrecht)

2016

9.12.2016
Schillers Freiheitsbegriff im Ausgang von Kant (auf der internationalen Tagung „Freiheit nach Kant“ an der LMU München)

28.11.2016
Wie kann ich frei Handeln? (Buchvorstellung im Literaturcafé „Lost Weekend“, München)

1.-2.9.2016
„Es ist kein Wille ohne Willkühr„. Reinhold und Fichte über individuelle Freiheit im Ausgang von Kant (an der Universität Fribourg)

27.6.2016
Kant und das Problem individueller Freiheit (an der Universität Oldenburg)

17.-20.5.2016
Der Mensch als subjektiver Geist – Hegels problematische Anthropologie im Ausgang von Kant (auf dem 31. Internationalen Hegel-Kongress in Bochum)

2015

4.12.2015
Reinhold, Schiller und das Judentum (auf der Tagung „Der Begriff des Judentums in der klassischen deutschen Philosophie“)

24.9.2015
Autonomie oder Heautonomie? Kant und Schiller über Freiheit als moralische Selbstbestimmung (auf dem 12. Internationalen Kant-Kongress in Wien)

4.-6.6.2015
„Ideieren“. Zur Dialektik von Geist und Leben bei Max Scheler (auf dem 10. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie in Innsbruck)

2014

13./14.11.2014
Schillers kritische Tugendethik (auf der Tagung „Praktische Philosophie?“ in Salzburg)

06.06.2014
Kant über Kritik und Krise praktischer Vernunft (auf dem Symposium der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft, St. Gallen)

24.04.2014
Gutes aus dem Begriff. Kant und Hegel über Formalität und Moralität (XXX. Internationaler Hegel-Kongress Wien)

2013

03.-04.10.2013
Sittengesetz und Gefühl. Für eine ‚materiale‘ Lesart der Kantischen Ethik (auf der Tagung „Praktische Philosophie?“ in Salzburg)

19.-20.09.2013
Einladung als Diskutant zum 8. Siegener Kant-Kurs (an der Universität Siegen)

07.09.2013
Freiheit als religiöse Grunderfahrung und philosophisches Konzept (Konrad-Adenauer-Stiftung, Dresden)

01.-02.08.2013
Den Geist verstehen. Vico und die deutsche Aufklärung (auf der Tagung „Philosophia Transalpina – Deutsch-italienische Wechselwirkungen in der Philosophie der Moderne“ an der LMU München)

31.01.-02.02.2013
„Freiheit am Ursprung des Idealismus“ (auf der Tagung „Kant und der Deutsche Idealismus“ an der Universität Wien)

2012

03.-06.10.2012
„Moralische Gesinnung ohne Kampf“ – Hegels frühe Kritik der Kantischen Freiheitslehre (auf dem XXIX. Internationalen Hegel Kongress in Istanbul)

19.09.2012
„Die Freiheit des Zweifels“ – Zur systematischen Funktion des Skeptizismus in Fichtes Bestimmung des Menschen (auf dem VIII. Kongress der Internationalen J.-G.-Fichte-Gesellschaft in Bologna)

07.07.2012
Reason’s Feeling: Kant on the Metaphysics of Moral Motivation (A Passion for Reason – Kant-Workshop with Paul Guyer, Universität Konstanz)

28.05.2012
„Kant’s Metaphysics of Moral Motivation“ (im Contemporary Philosophy Workshop der University of Chicago)

20.04.2012
„Kant on Embodied Rational Agency“ (im „Kant Colloquium“ der New Jersey City University)

2011

28.11.2011
„Respect as a Causality of Freedom: Some Remarks on Kant’s Metaphysics of Agency“ (im Graduate Research Seminar der University of Notre Dame)

08.11.2011
Kant’s Theory of Respect (im Dissertation Research Seminar der University of Notre Dame)

11.-15.09.2011
Gibt es einen Apriorismus des Emotionalen? Schelers Kritik der Kantischen Morallehre im Rahmen der Materialen Wertethik (auf dem 22. Deutschen Kongress für Philosophie in München)

25.-29.07.2011
Perceptions and Persons. Hume and Parfit on Personal Identity (auf dem 13. Internationalen Kongress zur Erforschung des 18. Jahrhunderts in Graz)

02.-04.06.2011
Das Gefühl der Vernunft. Zur Grenzbestimmung und Grenzüberschreitung von Sinnlichkeit und Verstand in Kants Theorie des sittlichen Bewusstseins (auf dem 9. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie in Wien)

09.-11.03.2011
„Tribute des Zweifels“ – Fichtes dramatische Behandlung des Skeptizismus in der Bestimmung des Menschen (im Rahmen der Tagung über „Skeptische und antiskeptische Diskurse der Revolutionsepoche“ der Forschungsstelle Christian Fürchtegott Gellert in Düsseldorf)

2010

29.-31.10.2010
„Freiheit am Rande des Idealismus“ – Reinholds Kritik der Kantischen reinen praktischen Vernunft als idealismuskritischer Ausgangspunkt (im Rahmen des 3. Internationalen Workshops Klassische deutsche Philosophie in Jena)

14.10.2010
Einführungsvortrag zum 2. Münchner Philosophischen Meisterkurs mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Robert Spaemann

21.-24.09.2010
„Was den Willen bewegt“ – Kant und Schopenhauer über die einzig echte moralische Triebfeder (auf dem Schopenhauer-Kongress 2010 in Frankfurt)

08.-11.09.2010
Reinholds Kritik der Kantischen Freiheitslehre als idealismuskritischer Ausgangspunkt (auf der Internationalen Reinhold-Tagung in Siegen)

28.05.2010
Negativismus bei Kant und Kierkegaard (im Rahmen des Internationalen Workshops über den „Geist des Deutschen Idealismus“ in der Carl Friedrich von Siemens Stiftung)

12.02.2010
Kant über die moralische Natur des Menschen (an der Universität Oldenburg)

16.01.2010
Einführungsvortrag zum 1. Münchner Philosophischen Meisterkurs mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Henrich

Advertisements